Hauptinhalt

Osteopathie

Das gesamte Feld der Osteopathie stützt sich auf drei Säulen.

Die parietale Osteopathie
Diagnose und Behandlung des Bewegungsapparates
Die viszerale Osteopathie
Diagnose und Behandlung der inneren Organe
Die kranio-sakrale Osteopathie
Diagnose und Behandlung des Schädels, des Rückenmarks und des Nervensystems.
Praxisfoto

Eine der wesentlichen Grundlagen der Osteopathie ist die Erhaltung der Bewegung und Beweglichkeit der Gewebe im gesamten Organismus. Der Körper stimmt dabei alle lebensnotwendigen Funktionen aufeinander ab. Meistens ist uns diese Mobilität nicht bewusst. Dazu zählen die Atmung, der pulsierende Blutstrom, die unwillkürliche Arbeit unserer Verdauungsorgane, die Strömung der Körperflüssigkeiten wie der Lymphe und dem Liquor, sowie schließlich die Bewegungen der Muskulatur, Sehnen, Bänder, Gelenke und Bindegewebe. Werden die Bewegungen einzelner Körperstrukturen eingeschränkt, beeinflusst das deren gesunde Funktion.

Glücklicherweise ist unser Körper sehr anpassungsfähig und in der Lage einige Funktionsstörungen zu kompensieren. Dabei wird die eingeschränkte Funktion von anderen Körperteilen übernommen. Ist aber die Kompensationsfähigkeit des Körpers erschöpft, dann genügt schon ein kleiner physischer oder psychischer Einfluss, um eine unverhältnismäßig starke Reaktion hervorzurufen. Diese kann dann an ganz anderer Stelle im Körper auftreten. Oft liegt also die Lösung der Beschwerden nicht dort wo wir Schmerz empfinden.

Osteopathische Behandlung

Praxisfoto

Nach einem ausführlichem Gespräch, der Anamnese, schließt sich die Diagnose und Therapie an. Diese werden nur mit den Händen ausgeführt. Osteopathen benutzen keine Gerätemedizin. Sollte Ihr Osteopath den Eindruck haben, dass er weitere diagnostische Mittel benötigt, wird er Sie gerne an einen Arzt weitervermitteln der dann eine weitere Diagnostik (z.B. Ultraschall) durchführen kann.

Bei der Untersuchung spürt der Osteopath mit den Händen Spannungsmuster und Bewegungseinschränkungen auf. Die Techniken dafür sind sehr weich und sanft. Durch langjährige Schulung kann Ihr Osteopath diese Funktionsstörungen erkennen. Mit speziellen osteopathischen Techniken löst er dann die Einschränkungen und hilft damit dem Körper seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren.